Vernetzungstreffen der Jugendvertreter*innen in den Leitungsorganen der evangelischen Kirchen in Deutschland 2017

Am Wochenende vom 8. und 9. September trafen sich 9 junge Menschen aus Synoden. Vertreten waren junge Menschen aus 6 Landeskirchen, die aus ihren Synoden und aus der EKD-Synode berichten konnten.  In diesem Jahr war  Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland zu Gast. 

Auf der Tagesordnung stand kollegiale Beratung zu 2 inhaltlichen Fragen, ein Gespräch und eine Diskussion mit Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm zur Außenwirkung der Kirche, den Auswirkungen der Reformprozesse und der Frage was Kirchenleitung zur Verbesserung der Partizipation von jungen Ehrenamtlichen in kirchlichen Leitungsgremien tun kann.

Das Vernetzungstreffen soll Jugenddelegierten in Synoden, jungen Delegierten unter 35 und entsprechenden Vertretern aus freikirchlichen Strukturen die Möglichkeit zum Austausch, zur Vernetzung und gegenseitigen Beratung bieten.

| 09.09.2017 | JG


Jugend macht Politik

Der erste Teil des diesjährigen Jugend macht Politik Seminars fand am vergangenen Wochenende vom 31.August bis 03.September 2017 mit 18 Teilnehmenden im Alter von 15 bis 22 in Hannover statt. Die engagierten Ehrenamtlichen stärkten sich in unterschiedlichen Einheiten für ihre weitere politische Arbeit in ihren Jugendorganisationen. Immer wieder stand die Frage der Mitbestimmung und der wirksamen Interessensvertretung im Mittelpunkt.

In der ersten Einheit staunten alle darüber wie unterschiedlich die Strukturen in den verschiedenen Landeskirchen und Verbänden doch sind. In den folgenden Einheiten drehte sich alles um Sitzungsleitung, Fundraising und Finanzen. Natürlich wurde auch über die rechtlichen und politischen Grundlagen der Jugendverbandsarbeit gesprochen.

Das Highlight des Seminares war auch in diesem Jahr ein intensiver Tag mit einem Präsentationscoach, an dessen Ende ein Fundraising-Abend stand. In festlicher Kleidung bewarben die Nachwuchspolitiker*innen fünf selbst konzipierte, fiktive Jugendprojekte mit ausdrucksstarken Reden und tollen Präsentationen.

Erstmalig war unter den Teilnehmenden in diesem Jahr neben Verantwortungsträger*innen aus landeskirchlichen Jugendverbänden auch ein Ehrenamtlicher aus dem CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) und ein Ehrenamtlicher aus dem VCP (Verein Christlicher Pfadfinder).

„Jugend Macht Politik“ ist ein Kooperationsprojekt der aej (Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.) und AGLJV (Arbeitsgemeinschaft der Landesjugendvertretungen im Bereich der EKD) und findet jährlich statt. Der zweite Teil des Seminars findet im Januar in Berlin statt, wo u.a. ein Gespräch mit Bundestagsabgeordneten auf dem Programm steht.

| 04.09.2017 | JG


Politik konkret 2017

Eine Gruppe von 21 Personen machte sich auf den Weg nach Brüssel, um europäische Jugendpolitik live vor Ort zu erleben. Nachdem alle kleinen Steine überwunden wurden, die uns die Bahn in den Weg legte, erreichten wir alle das Institute of Cultural Affairs (ICA) in Brüssel, in dem wir untergebracht waren. Der erste Abend diente dazu sich kennenzulernen und Erwartungen an die Erlebnisse in Brüssel und den Lernzuwachs zur EU zu formulieren.

Am Sonntag führte uns der Weg zuerst ins Parlamentarium, wo wir die Geschichte und die Entwicklungen der EU kennenlernten, um die Zusammenhänge und Institutionen besser zu verstehen. In Brüssel dürfen natürlich Pommes nicht fehlen, so genossen wir im Anschluss die Pommes am Pace Jordan, die als die besten Belgiens gelten.

Wie arbeiten EU-Institutionen, EU-Akteur*innen und Jugendstrukturen auf EU-Ebene zusammen? Wir funktioniert ein politischer Vorgang und wer nimmt wir auf ihn Einfluss? Das waren Fragen die Doris Klingenhagen am Sonntagnachmittag versucht hat uns näher zu bringen. Dabei haben wir auch über aktuelle Jugendthemen, wie zum Beispiel den Europäischen Solidaritätskorp, die EU-Jugendstrategie und Erasmus+, gesprochen. Ein weiterer Punkt war die Vorbereitung der vor uns liegenden Gespräche am Montag und Dienstag, da wir als Teilnehmer die Moderation der Gespräche übernehmen sollten.

Anschließen war Zeit Brüssel zu erkunden. Einige haben sich aufgemacht das Atomium zu erkunden und andere waren im neu eröffneten Haus der europäischen Geschichte. Natürlich durfte auch nicht ein Besuch bei Manneken Pis fehlen.

Am Montag lernten wir dann den EKD-Vikar Valentin Wendebourg kennen, der mit uns eine Andacht feierte. Darauf schloss sich das Gespräch mit Ellen Durst an, die Referentin in der Generaldirektion Jugend der Europäischen Kommission ist und sich hierbei unter anderem für die Auswertung der EU-Jugendstrategie kümmert, über welche wir intensiv mit ihr ins Gespräch genommen sind.

 

Als nächstes Gesprächspartner folgte Dr. Ralph-Rene Weingärtner, der Referatsleiter für Jugend in der Ständigen Vertretung der Bundesregierung in Brüssel. Mit ihm führten wir ein spannendes Gespräch über den Europäischen Solidaritätskorps, in dem er unter anderem die Entwicklung zu diesem schilderte.

Nach einer kurzen Mittagspause machten wir uns auf den Weg zur Niedersächsischen Landesvertretung. Hilke Altona hat uns die Aufgaben und Möglichkeiten der Landesregierungen aufgezeigt.

Unser Abendprogramm bestand zum einem aus einem Gespräch mit einem Vorstandsmitglied des europäischen Jugendforums (YFJ), dabei wurde uns der Verein vorgestellt und die verschiedenen Möglichkeiten der Partizipation als Jugendverband in der Europapolitik.

Zum anderen begleitete uns Pierre Jeudy zum Abendessen, der zur Zeit Freiwilliger beim Ecumenical Youth Council in Europe (EYCE) ist. Wir erfuhren wie das Arbeiten in der Geschäftsstelle des EYCE abläuft und welche Projekte zurzeit geplant werden.

Zum Abschluss am Dienstag wurden wir von Thomas Bergmann durchs Europaparlament geführt, einem Büromitarbeiter der MdEP Petra Kammerevert. Unter anderem haben wir Einblicke in den Plenarsaal, in einen Ausschusssaal und in eine Fraktionssitzung bekommen.

Damit gingen die vier Tage Brüssel viel zu schnell zu Ende und wir machten uns wieder auf den Weg in Richtung Bahnhof. In den Tagen haben wir viele Eindrücke und Einblicke durch die verschiedenen Gesprächspartner sammeln können.

 

| 26.06.2017 | CH


Neue Geschäftsführung

Auf der letzten Tagung der AGLJV in Gernrode wurde Nils Munke in die Geschäftsführung der AGLJV gewählt. Er wird Julia Grün ersetzen, die im November für den aej-Vorstand kandidieren wird. Bis dahin soll es eine fließende Übergabe geben, um eine durchgehend arbeitsfähige GF zu ermöglichen. Den Beginn der Einarbeitungsphase wird die offizielle Übergabe der Geschäfte am 14.10. in Göttingen markieren. Hier soll alles wichtige, wie die Arbeitsteilung, die Aufgabenfelder und der zeitliche Rahmen geplant werden. Nicht zu vergessen sind die strategischen Ziele und die strukturellen Hintergründe.
„Damit auch wirklich alles mit rechten Dingen zugeht und die Drei auch wirklich arbeiten, bin ich ja da. Ich habe ein wachsames Auge auf alles,“ so Wackeldackel, das (in)offizielle Maskottchen der AGLJV.

| 04.10.2016 | JG


Engagiert und selbstbestimmt

Jugend Macht Politik 2016/2017

So geht Mitbestimmung! Vom 8. Bis 11. September 2016 fand der erste Teil des Kompaktseminars „Jugend Macht Politik“ in Hannover statt: 15 junge Ehrenamtliche zwischen 16 und 26 Jahren aus allen Teilen der Republik haben sich für die politische Arbeit im Rahmen ihrer Jugendorganisationen gestärkt. In unterschiedlichen Einheiten stand immer wieder die Frage im Mittelpunkt, wie sie sich wirksam für die Interessen junger Menschen in der Evangelischen Jugend und Kirche sowie in Politik und Gesellschaft einsetzen können.

Neben rechtlichen und politischen Grundlagen der Jugendverbandsarbeit und den unterschiedlichen Strukturen der evangelischen Jugendorganisationen gab es wertvollen Input in den Bereichen Sitzungsleitung, Fundraising sowie Haushalt und Finanzen. Das Highlight des Seminares war für die Teilnehmenden jedoch ein intensiver Tag mit einem Präsentationscoach, an dessen Ende ein Fundraising-Abend gefeiert wurde. In festlicher Kleidung bewarben die Nachwuchspolitiker*innen vier selbst konzipierte, fiktive Jugendprojekte mit ausdrucksstarken Reden.

Erstmalig war unter den Teilnehmenden in diesem Jahr neben Verantwortungsträger*innen aus landeskirchlichen Jugendverbänden und der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Schüler*innenarbeit (aes) auch ein Ehrenamtlicher aus dem Bundesvorstand der Evangelischen Studierendengemeinden (ESG).

„Jugend Macht Politik“ ist ein Kooperationsprojekt der aej (Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.) und AGLJV (Arbeitsgemeinschaft der Landesjugendvertretungen im Bereich der EKD) und findet jährlich statt. Der zweite Teil des Seminars findet im Januar in Berlin statt, wo u.a. ein Gespräch mit Bundestagsabgeordneten auf dem Programm steht.

JUMP_1 2016/2017

 

| 20.09.2016 | JG


← Ältere Artikel

© 2017 AGLJV. Impressum & Datenschutz. Verwaltung.