Artikel zu ,

aej-Mitgliederversammlung 2019

Vom 21.-24.11. fand auf dem Koppelsberg in Plön am See die 130. MV der aej statt. Im Vorfeld der MV setzte sich die AGLJV bereits am Mittwochabend zusammen um gemeinsam auf die anstehenden Themen der Tagung zu schauen. Am Donnerstag wurde die MV durch den Vorstand eröffnet, neben dem Blick auf und dem Gespräch über den Jahresbericht wurde auch eine erste Gesprächsrunde über die beiden Satzungsentwürfe gedreht.

Ein Schwerpunkt der MV war am Freitagnachmittag die „sozial-ökologische Transformation“, eingeleitet durch ein tolles Referat von Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik bei Brot für die Welt. Danach ging es in verschiedene Workshops, die sich bspw. den Themen Postwachstumsgesellschaft, Handeln durch den Glauben, ökologischer Handabdruck, sozialer Ungerechtigkeit uvm. widmeten. Die Ergebnisse der Sessions wurden vom Tagungsausschuss für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung aufgegriffen und flossen in das Kommuniqué ein, das am Sonntagmorgen verabschiedet worden ist.

Am Samstag besuchte Bischöfin Kirsten Fehrs die Mitgliederversammlung, sie ist Sprecherin des Beauftragtenrates der EKD zum Schutz gegen sexualisierte Gewalt. Bischöfin Fehrs hielt ein aufwühlendes Referat, in dem sie die Delegierten der MV mit in den aktuellen Stand der Dinge hineinnahm. Aufarbeitung ist und bleibt zentrale Aufgabe der Kirchen, doch diese will erst einmal gestaltet werden. Für die Gliedkirchen der EKD findet dieser Prozess vorrangig auf der Ebene der Landeskirchen statt.

Am Samstagabend feierten die Delegierten einen gemeinsamen Gottesdienst, in dem Michael Freitag aus seinem Amt als Referent für Theologie und Jugendsoziologie verabschiedet worden ist und Michael Peters, als neuer Geschäftsführer, und Kathinka Hertlein, als Nachfolgerin von Michael Freitag, eingeführt worden sind. Anschließend gab es einen tollen Festabend, in dessen Rahmen auch langjährige Delegierte verabschiedet worden sind, unter anderem aus den Reihen der AGLJV Dustin Sattler, Delegierter der ev. Jugend von Westfalen.

Am Sonntag wurden die letzten Beschlüsse gefasst, neben dem Kommuniqué, unter anderem zur Nutzung von Creative Commons-Lizenzen, einem Bekenntnis zur Seenotrettung und einem Beschluss über die Einsetzung einer Expert*innengruppe zum Thema sexualisierte Gewalt „Prävention – Intervention – Aufarbeitung“. Die Diskussion über die Struktur der aej und einer neuen Satzung konnte nicht abschließend behandelt werden, von daher hat die MV eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die für die nächste MV einen Entwurf vorlegen soll. Alle Beschlüsse der MV sind hier zu finden.

Nach dem Reisesegen vom aej-Vorsitzenden Sven Evers endete die #aejmv2019.

, | 26.11.2019 | SE


aej-MV 2018

Die diesjährige Mitgliederversammlung der aej tagte am vergangenen Wochenende in Pappenheim. Etwa 120 Delegierte, ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeitende der Evangelischen Jugend aus den 32 Mitglieds- und den acht Partnerorganisationen der aej, kamen dort zusammen, um grundlegende Beschlüsse für die Arbeit der Evangelischen Jugend zu fassen.

Nach einer Andacht von Paula Tiggemann, der Vorsitzenden der Evangelischen Jugend in Bayern und der Feststellung der Beschlussfähigkeit hat aej-Vorstandsmitglied Anna Heinrich die 129. aej-Mitgliederversammlung eröffnet. Im Anschluss brachte der aej-Vorsitzende Dr. Sven Evers den Jahresbericht „Gestalten statt verwalten“ in die Beratungen der MV ein. In zwei Wold-Cafe Runden hatten die Delegierten die Möglichkeit sich an verschiedenen Thementischen intensiv zu den Themen des Jahresberichtes auszutauschen. An jedem Thementisch saßen neben den zuständigen aej-Vorstandsmitgliedern auch die Referenten der aej-Geschäftsstelle um alle Fragen zu beantworten. 

Am zweiten Tag startete die MV  mit  einem Impulsreferat gehalten von Dr. Matthias Quent, vom Jenaer Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, in das Schwerpunktthema „Rechtspopulismus”. Im Anschluss hatten die Delegierten die Möglichkeit sich in 6 verschieden Workshops weiter mit dem Thema zu beschäftigen, z.B. im workshop „from #hateSpeech to #hopeSpeech“ oder im workshop „Umgang mit Rechtspopulismus in der evangelischen Jugend“. Am Abend gab es zum ersten Mal einen festen Rahmen um sich säulenübergreifend, themenunabhängig zu vernetzen. Die Versetzungszeit wurde gut angenommen und die unterschiedlichsten Gruppen nutzten sie auf verschiedene Weise. So tauschten sich die Ehrenamtlichen aller Säulen über Wertschätzungs- und Dankeskultur aus, in offenen Gesprächen wurden Unterstützer für einen Antrag aus der Mitte der MV gefunden und es gab gute Gespräche.

Auf der Tagesordnung standen außerdem 10 Anträge, welche die Delegierten der MV beraten haben, die ersten beiden Anträge wurden bereits am Samstag abgestimmt und angenommen: Antrag 1 – Aufnahme der weich quotierten Redeliste in die GO der MV und Antrag 2a – das Schwerpunktthema der 130. aej-MV wird die „Sozial-ökologische Transformation“ .

Passend zum Schwerpunktthema schließt sich die Mitgliederversammlung der aej der Aktion „Herz statt Hetze“ der Evangelischen Jugend Sachsens an. Die Evangelisch Jugend in Deutschland positioniert sich damit gegen Rechtspopulismus und setzt sich für Frieden, Demokratie, Einhaltung der Menschenrechte, Toleranz und Akzeptanz, Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit sowie Nächstenliebe und Solidarität ein. #herzstatthetze

Nach dem Gottesdienst am Samstagabend steigt bei der aej-Mitgliederversammlung der traditionelle Festabend. In diesem Rahmen wurden auch langjährige Teilnehmer*innen aus der Mitgliederversammlung verabschiedet. In diesem Jahr waren das: Wolfgang Noack, verantwortlicher Redkteur der Zeitschrift „das baugerüst“ – Rainer Brandt, Leiter des Studienzentrums Josefstal – Ottokar Schulz, aej-Geschäftsführer – Eike Trumann, Delegierter der Evangelischen Jugend Bremen. Außerdem begrüßte die MV den designierten aej-Geschäftsführer Michael Peters in Ihren Reihen.

In diesem Jahr gab es zudem eine Geburtstagsfeier am Rande der MV. Das Kompaktseminar „Jugend Macht Politik“ mit dem die aej und die Arbeitsgemeinschaft der Landesjugendvertretungen im Bereich der EKD Ehenamtliche für Gremien- und Leitungsaufgaben im Verband und darüber hinaus qualifiziert wird 15 Jahre alt. Das Team um Julia Grün, Ingo Dachwitz, Elisabeth Koch Miriam Meißner und Dagmar Hisleiter blickte auf eine spannende Zeit zurück. Als Gründungsmitglied konnte … einiges aus den ersten Jahren von JumP berichten und einen Einblick in die Entstehungsgeschichte geben. Kurze Statements von ehemaligen Teilnehmenden findet ihr auch hier.

Am Sonntag beschlossen die Delegierten das Positionspapier „Haltung zeigen und Ursachen beseitigen„zum Schwerpunktthema, mit dem sich die Evangelische Jugend in Deutschand für eine offene und menschenfreundliche Gesellschaft ausspricht. 

Nach dem Reisesegen vom aej-Vorsitzenden Sven Evers endet die #aejmv2018

 

, | 27.11.2018 | SE


© 2019 AGLJV. Impressum & Datenschutz. Verwaltung.